Hallensaison gestartet

Seit der Zeitumstellung trainieren die meisten unserer Jugendteams mittlerweile in der Halle, die dieses Jahr mit komplett neuen Regeln aufwartet (Futsal). Interesse?

Dann hier einmal die aktuellen Trainingszeiten unserer Mannschaften:

Bambinis (2010 und jünger)
Freitag, 16.00 bis 17.00 Uhr
Halle Händelschule

Minikicker, Gruppe 1 (2007/08)
Mittwoch, 16.00 bis 17.15 Uhr
Halle Händelschule

Minikicker, Gruppe 2 (2007/08)
Mittwoch, 17.15 bis 18.30 Uhr
Halle Händelschule

F-Jugend III (2007)
Freitag, 17.00 bis 18.30 Uhr
Halle Händelschule

F-Jugend II (2007)
Dienstag, 17.00 bis 18.30 Uhr
Halle Händelschule

F-Jugend I (2006)
Freitag, 17.00 bis 18.30 Uhr
Hallo Kohlkampschule

E-Jugend II (2005)
Donnerstag, 17.00 bis 18.30 Uhr
Halle Händelschule

E-Jugend I (2004)
Montag und Mittwoch, 17.30 bis 19.00 Uhr
BSA Lange Wanne

D-Jugend (2002/03)
Montag, Mittwoch, Freitag, 17.30 bis 19.00 Uhr
BSA Lange Wanne

Wir freuen uns auf euch!

Mit Europacup-Atmosphäre

Der Schock steht dem Suderwicher Verteidiger (r.) ins Gesicht geschrieben, aber der Schuss des Kamener Angreifer verfehlt das Ziel.

Zugegeben, der Vergleich war etwas weit hergeholt, aber es passte doch irgendwie: „Für die Kinder hat das was von Champions League“, sagte Tobias Roth. Der Trainer und seine U8 der SG Suderwich gehören zum 36 Mannschaften umfassenden NRW-Junior-Soccer-Cup – eine besondere Spielrunde für F-Junioren-Teams.

Aufgeteilt in Alt- (U9) und Jungjahrgänge (U8) küren jeweils 18 Teams aus ganz NRW ihren Besten – neben der laufenden Meisterschaftsrunde. In fünf Spielrunden wird der NRW-Junior-Soccer-Cup ausgetragen. Erdacht hatte sich dieses Turnier Thorsten Beckmann, Jugendleiter des SV Dorsten-Hardt.

Der Premierenspieltag fand an der Langen Wanne statt. Es galt in seiner Sechsergruppe unter den ersten Vier einzulaufen. Am zweiten Spieltag (26. Oktober, Ausrichter noch offen) spielen diese zwölf Teams, erneut in Sechsergruppen, acht Starter für die Finalrunde (4. und 5. Spieltag) aus. Für die jeweils beiden letztplatzierten Teams des Premierenspieltag, ist das Turnier aber noch nicht beendet. Über die Hoffnungsrunde (ebenfalls 26. Oktober) können noch die Play-off-Spiele (3. Spieltag) gegen die letzten Vier des 2. Spieltages erreicht werden. Ein komplizierter Modus. Aber mit Blick auf eine prall gefüllte Tribüne am Rasenplatz der Langen Wanne, steht fest: Dieses Turnier wird gut angenommen.

Und noch haben alle Recklinghäuser Starter Siegchancen. Die U9 der Blau-Weißen verpasste knapp den Gruppensieg durch ein 1:3 zum Abschluss gegen Eintracht Erle. Zuvor setzte die Truppe von Dennis Schmidt dicke Ausrufezeichen mit Siegen über RW Oberhausen (1:0) und BW Westfalia Langenbochum (2:0), sowie Remis gegen Dorsten-Hardt (0:0) und Tusa Düsseldorf (3:3). Suderwichs U8 belegte Rang drei in seiner Gruppe – nach Siegen über Eintracht Erle (3:0), Rumelner TV (1:0) und VfL Kamen (1:0), bei Pleiten gegen die SG Massen (0:2) und den Erler SV (2:3). Erst im Schlussspurt sprang die Postler U8 auf Rang vier: Nach Pleiten gegen BV Rentfort (0:1), Eintracht Dortmund (1:2) und Westfalia Wickede (0:1) punktete das Team von Trainer Sven Seegers gegen Jahn Hiesfeld (2:2) und FC Marl (3:2).

[RZ-Online, 02.10.2014 - Text & Photo: Kevin Korte]

Premiere steigt an der Langen Wanne

Die Spannung steigt bei Jugendleiter Thomas Kauert: Die Premiere des 1. NRW-Soccer-Cups mit 36 F-Jugend-Teams steigt am Sonntag bei der Spvgg. BW Post.

Jeweils 18 Teams der Altersklassen U8 und U9 gehen auf Punkte- und Torejagd. Der Startschuss fällt für die U8 um 9 Uhr, ab 13 Uhr sind die U9-Teams gefordert. Mit von der Partie: Neben Teams wie RW Oberhausen oder Fortuna Köln auch zwei Vertretungen BW Posts (U8, U9) und eine der SG Suderwich (U8).

Der NRW-Soccer-Cup wird in fünf Spielrunden ausgetragen. So qualifizieren sich die ersten vier Teams jeder Sechser-Gruppe des Premieren-Spieltags für die Platzierungsrunde, die letzten beiden Teams müssen in die Hoffnungsrunde. Am zweiten Spieltag (26. Oktober, Ausrichter offen) treten die zwölf Qualifikanten der Platzierungsrunde in zwei Sechser-Gruppen an. Die ersten Vier aus beiden Gruppen qualifizieren sich direkt für die Endrunde (ab April 2015). Die letzten Vier des zweiten Spieltags sowie die beiden Gruppensieger der Hoffnungsrunde spielen in Play-offs die letzten Endrundenplätze aus.

Das Finalturnier soll im Mai 2015 steigen, der Austragungsort steht noch nicht fest.

NRW-Junior-Soccer-Cup
U8-Konkurrenz
Gruppe A: VfL Kamen, SG Massen, Erler SV 08, Rumelner TV, SG Suderwich, Eintracht Erle
Gruppe B: BV Rentfort, Spvgg. BW Post, VfL Kemminghausen, Teutonia SuS Waltrop, Westfalia Wickede, FC Marl
Gruppe C: SV Vestia Disteln, FC Kray, SV Dorsten-Hardt, SSV Rotthausen, TuRa Asseln, FC Stoppenberg

U9-Konkurrenz
Gruppe A: Erler SV 08, VfB Waltrop, VfB Kirchhellen, Rhenania Bottrop, SV Boelerheide, TSV Raesfeld
Gruppe B: DJK Eintracht Erle, RW Oberhausen, SV Dorsten-Hardt, Spvgg. BW Post, DJK Tusa 06 Düsseldorf, BW Westfalia Langenbochum
Gruppe C: TuSEM Essen, TSV Marl-Hüls, SV Leithe, Westfalia Wickede, PSV Bork, Fortuna Köln

[RZ-Online, 26.09.2014 - Text & Photo: Meike Holz]

BW Post trennt sich von Arnts

Wolfgang Arnts ist nicht mehr Trainer der Spvgg. BW Post.

B-Kreisligist Spvgg. Blau-Weiß Post und Trainer Wolfgang Arnts gehen ab sofort getrennte Wege. “Ausschlaggebend war die sportliche Misere“, erklärt Abteilungsleiter Christoph Wintermeyer.

Nach der guten Stadtmeisterschaft, bei der das Team von der Langen Wanne den dritten Platz belegt hatte, und dem 1:1 im Auftaktspiel gegen Meisterschafts-Mitfavorit SuS Berlich seien die Blau-Weißen „in ein Loch gefallen“, aus dem man trotz aller Bemühungen bislang nicht herauskam, so Wintermeyer. Nur zwei Punkte aus sechs Spielen und der vorletzte Tabellenplatz bewogen die Verantwortlichen in beiderseitigem Einvernehmen dazu, diesen Schritt zu gehen. Gemeinsam mit Markus van Dunderen zeichnet vorerst Norman Palmhof für das Team verantwortlich. „Wir warten jetzt erst einmal bis zum Winter ab“, so Wintermeyer weiter.

[RZ-Online, 26.09.2014 - Text & Photo: Meike Holz]

1. NRW-Soccer-Cup am 28.09.2014

Am kommenden Sonntag kommt es zu einer echten Premiere an der Langen Wanne: Der 1. NRW-Soccer-Cup macht Station bei der Spielvereinigung Blau Weiß Post. Ins Leben gerufen von Thorsten Beckmann vom SV Dorsten-Hardt, steigt bei den Blauweißen der 1. Spieltag (von sechs) mit jeweils 18 Teams (sechs Teams in je drei Gruppen) in den beiden F-Junioren-Altersklassen U8 (vormittags ab 9.00 Uhr) und U9 (nachmittags ab 13.30 Uhr).

Neben vielen bekannten Klubs aus der Region – unter anderem VfB Waltrop, VfB Kichhellen, Westfalia Langenbochum, Eintracht Erle, Westfalia Wickede, FC Marl und Teutonia Waltrop – halten die SG Suderwich und die gastgebenden Postler die Recklinghäuser Fahne hoch. Kleine Highlights sind sicherlich die F-Junioren von Fortuna Köln und Rot-Weiß Oberhausen, aber auch der FC Kray, Tusem Essen und Tusa 06 Düsseldorf nehmen eine weite Anreise in Kauf, um beim Auftakt der neuen Turnierreihe dabei zu sein. Wir sind gespannt!

Organisatorisch wird es dagegen eng an der Langen Wanne. Daher die Bitte an alle teilnehmenden Teams, mit möglichst wenig Kraftfahrzeugen anzureisen. Gerade im Wechsel zwischen beiden Turnieren dürfte sich die Parksituation rund um den Sportplatz deutlich anspannen. Bitte nutzt zudem zuerst den unteren Parkplatz zwei, ihr werdet entsprechend geleitet werden. Wir freuen uns auf euch!

Fest in blau-weißer Hand

Das 17-köpfige Aufgebot von Trainerin Rosy McLaren-Pauly räumt in Marl kräftig ab: Allen voran die Tagessiegerinnen Clara Hartwig, Zarrin Lohmann, Lilli Nomann, Katja Hormuth (vorderste Reihe, v.l.).

Rosy McLaren-Pauly blättert durch die Ergebnislisten. „Unsere Jugendarbeit ist sehr gut“, sagt die Trainerin der Trampolinturner der Spvgg. BW Post. Und relativ zügig hatte sie auch den Beleg: In vier von sechs Altersklassen stellen die Blau-Weißen den Bezirksmeister.

Mit 17 Turnern war die Spvgg. angereist. Die Ausbeute: Zehn Podestplatzierungen. Als „rundum zufrieden“ bezeichnet McLaren-Pauly ihre Gemütsverfassung. Speziell überraschten Clara Hartwig und Ida Harding, die den Sieg in ihrer Altersklasse (Jg. 1998 bis 1996) vor Marlene Pauly unter sich ausmachten. „Die beiden haben sich das echt verdient. Zuletzt haben Ida und Clara sehr gut trainiert.“ Und Letztere konnte daraus etwas mehr Kapital – sprich Punkte – schlagen. Clara Hartwig (78,14) siegte vor Ida Harding (73,70) und Marlene Pauly (69,34). Ann-Sophie Meyer (65,64) belegte Rang sieben.

In der Altersklasse 1995 und älter war Katja Hormuth mit 71,64 Zählern unbezwingbar. Julia Meyer (65,75) kam auf Rang drei. Selbiges Ergebnis erreichte Moritz Altenburger (66,24 Punkte) in der Altersklasse 1999/2000 und ließ damit die Teamkolleginnen Sophia Ertmer (65,88) und Paula Behlau (45,17) hinter sich. Den dritten Bezirksmeistertitel für die Postler Turner holte Lilli Nomann (Jg. 2001 bis 2002). Mit 68,34 Zählern verwies sie Vereinskameradin Lena Pietzner (66,78) auf Rang zwei.

In der Altersklasse der Jahrgänge 2003 und 2004 war das Treppchen fest in blau-weißer Hand: Zarrin Lohmann (68,44) gewann vor Aylin Dugan (66,65) und Antonia Schäfer (65,88). Asya Celik (65,78) belegte Rang vier. Ajlina Aljic (63,41) und Katie Harding (61,41) kamen auf die Plätze sechs und acht. Nun bereiten sich die Blau-Weißen intensiv auf den Deutschland-Pokal (ab 7. November) und die Gau-Mannschaftsmeisterschaft vor (15. November) vor.

[RZ-Online, 19.09.2014 - Text & Photo: Kevin Korte]

4. Spieltag: Heimpleite gegen Wacker Süd

Es war der worst case am Sonntag an der Langen Wanne, denn mit einer Niederlage gegen Wacker Süd Recklinghausen, nur durch viel Dusel in der Liga geblieben und personell runderneuert mit dicken Klatschen gestartet, hatte nun wahrlich niemand gerechnet. Am Ende stand ein 1:2 für das Team von Eddy Arnts und Markus van Dunderen und ein trotz des Auftaktremis bei SuS Bertlich komplett missratener Saisonstart. Dabei verdienten sich die Süder Gäste ihren gefühlt ersten Dreier seit über einem Jahr durch eine engagierte erste Halbzeit und gingen auch mit einer Pausenführung in die Kabine. Zwar konnte Christoph Winkler nach einem Abwehrfehler urplötzlich freistehend ausgleichen (51.), doch kurz danach landete ein direkter Freistoß für die Gäste im Kasten von Caue de Arruda – unhaltbar (53.). Fortan rannte unsere Erste an, meist jedoch mit überschaubarem Erfolg. Dicke Chancen gab es vor allem nach einer gelbroten Karte für einen Wackeraner, die zwanzig Minuten Überzahl lieferte. Doch mehr als mehrere verbaselte dicke Chancen aus kurzer Distanz und alleine drei (!) Lattentreffer kam nicht mehr zustande. Am Ergebnis änderte sich nichts mehr. Im Nachholspiel bei 95/08 Recklinghausen II sind nun drei Punkte Pflicht, am besten auch am Wochenende wenn es zu Preußen Hochlarmark II geht.

Post:
De Arruda – Schleep, Busch, Wintermeyer, Knopik – Klaus, Kollwitz, Stommel, Dag – Winkler, Karnath – Akyildiz, Schuwakow

Für die Reserve der Blauweißen gab es gegen Concordia Flaesheim II die dritte Niederlage im dritten Spiel. Nach früher Führung durch Robin Neumann (5.) ging es zwar gut los für das Team von Björn Rittner, Max Diekhöfer und Tim Neumann, doch die Anfangseuphorie verblasste schnell. Die Gäste waren ball- und kombinationssicherer, erspielten sich eine deutliche Feldüberlegenheit und den Postlern fehlten mit zunehmender Spieldauer in Durchgang eins die Mittel zur Entlastung. Zu oft hingen Robin Neumann, Diekhöfer und Tolga Hamarat im Angriff in der Luft, rückte das Mittelfeld nicht rasch genug auf. So fielen die Treffer für die Gäste aus Haltern nicht unerwartet, aber in ihrer Kompaktheit verheerend für die Postler Moral in den Minuten 27., 33. und 42. Nach der Pause kam unsere Zweite zwar auf 2:3 heran, als Sven Schmülling nach einer Ecke einen “Fallrückzieher”-Versuch von Till Flüchter über die Linie köpfte (58.), doch wirklich dicke Chancen zum Ausgleich gab es eigentlich nicht. Stattdessen nutzten die Gäste eine ihrer vielen Konterchancen zum entscheidenden 4:2 (68.) und wurden noch zweimal wegen Abseits zurückgepfiffen. Unter dem Strich der bisher schwerste Gegner und eine Verbesserung zur Vorwoche, jedoch noch zu wenig, um Zählbares mitzunehmen. Das soll sich nun am Sonntag bei Kültürspor Datteln II ändern.

Post II:
Rittner – Homann, T. Neumann, Kirstein – Grzondziel, Halbig, Hamarat, Schmülling, T. Flüchter – R. Neumann, Diekhöfer – Eglinski, Trogant, M. Flüchter

Candy Shop statt Hausmannskost

Eingerahmt von »Reiseleiterin« Rosy McLaren-Pauly (l.) und Tochter Marlene (r.) strahlten die England-Besucher um die Wette

Mit den Gepflogenheiten der englischen Küche ist das so eine Sache. Während landestypische Spezialitäten eher für müdes Nase rümpfen sorgten, gefiel der Trampolin-Abteilung der Spvgg. BW Post bei ihrem Preston-Besuch der farbenfrohe „Candy Shop“ schon wesentlich besser.

So bediente sich die 16-köpfige Reisegruppe um Fremdenführerin Rosy McLaren-Pauly in der farbenfrohen Auslage. Der fünftägige Aufenthalt in der Recklinghäuser Partnerstadt galt allerdings nicht nur zur Erkundung von Stadthistorie mit Besuchen im Brockholes Nature Reserve, dem Harris Museum oder der County Hall, auch dem sportlichem Vergleich stellten sich die blau-weißen Turner. Ein (nicht ganz ernstgemeinter) Ländervergleich mit dem gastgebenden Preston City Trampoline Club mit Diziplinen wie „lächerlichste“ oder „lustigste Kür“ endete mit einem deutschen Finale. „Eine rundum gelungene Woche“, bilanzierte McLaren-Pauly.

Beeindruckend, das schilderten die neun- und zehnjährigen Recklinghäuser Turner, sei der Besuch bei der örtlichen Polizei gewesen. Dort führte die Pferde- und Hundestaffel für die Gäste aus der Bundesrepublik ein polizeitypisches Programm auf. „Bei denen sind süße Labradore Polizeihunde“, zeigte sich die Mehrheit verblüfft und entzückt zugleich. Ein Highlight des England-Besuches war die „Trampoline Disco“ am letzten Abend. Der Ausrichter hatte es sich nicht nehmen lassen die Trainingstätte, eine umgebaute Fabrikhalle, bei Lichtorgel und eigens engagierten DJ in einen Tanzschuppen zu verwandeln. „Mit den Trampolinen als Tanzflächen“, war Rosy McLaren-Pauly begeistert.

Circa 15 Stunden war die Recklinghäuser Reisegruppe mit dem Schiff unterwegs. In vornehmen Außenkabinen untergebracht ging es stilecht im Trainingsanzug zur Abendvorstellung in den Dom. Für 2015 ist ein Gegenbesuch aus Preston angestrebt. „Mal sehen, was für Highlights wir bieten können“, ist Rosy McLaren-Pauly auch in dieser Agenda mit Feuereifer dabei. Vielleicht munden den angelsächsischen Gästen die Gepflogenheiten der westfälischen Küche schon eher…

[RZ-Online, 05.09.2014, Photo & Text: Kevin Korte]

3. Spieltag: Land unter in König Ludwig, Zweite verpennt Durchgang eins

Spielausfälle im Sommer sind sehr selten, doch das heute morgen über Recklinghausen gerollte Gewitter hatte dem Rasenplatz der Sportvereinigung 95/08 Recklinghausen dermassen zugesetzt, dass der Schiedsrichter die Partie zwischen unserer Ersten und der Ludwiger Zweiten, Aufsteiger in die Kreisliga B, nicht anpfeifen wollte. Coach Eddy Arnts nutzte die spielfreie Zeit zu einer Mannschaftssitzung, da in der vergangenen Woche einige Dinge nicht wirklich optimal gelaufen waren. Für das Heimspiel am kommenden Wochenende gegen Wacker Süd Recklinghausen sollte die Marschrichtung wieder stimmen, so die Hoffnung bei unserer Ersten.

Die Reserve von der Langen Wanne versuchte es bei Germania Datteln III nach der deutlichen Auftaktpleite bei Titania Erkenschwick II mit einer massiven Defensive, beraubte sich dadurch jedoch des eigenen Mittelfelds sowie der Verbindung zum Angriff und stand folgerichtig über die gesamte erste Halbzeit hinten drin und unter Druck. Die Dattelner machten in der Anfangsphase kurzen Prozess, gingen verdient nach einem Abwehrfehler der Postler in Führung und bauten diese – unzählige Chancen noch auslassend – bis zur Pause auf 3:0 aus. Der Drops schien gelutscht, zu einseitig war die Begegnung zweier sonst auf Augenhöhe liegender Mannschaften. Auch ein Blick in die Gesichter der Blauweißen zur Pause verhieß nichts Gutes. Die beiden ehemaligen Trainer der Zweiten, Thomas Höhn und Thomas Kauert, waren sich einig: So schlecht hatte das Team ewig nicht mehr gespielt, das Ergebnis war sogar noch schmeichelhaft niedrig.

Aber gerade das und eine Umstellung auf die altbewährte Formation sollte für eine spannende zweite Hälfte sorgen. Plötzlich war Zug im Spiel, waren Laufbereitschaft und Wille zu erkennen, wurde endlich nicht mehr gemeckert sondern geackert – was anderes war auf dem gefluteten Rasenplatz in Datteln auch gar nicht mehr möglich. Nach einem Zuspielfehler in der Germania Abwehr war Julian Halbig plötzlich blank vor dem Heimkeeper und vollendete eiskalt zum 1:3 (54.). Gerade einmal neun Minuten mehr zeigte die Uhr an, da beobachtete Torjäger Robin Neumann, dass der Schlußmann der Dattelner zu weit vor seinem Tor stand und überlupfte diesen nahezu locker aus über zwanzig Metern (63.). Unsere Zweite war nun voll auf Augenhöhe, brachte sich aber beinahe selbst aus dem Rhythmus, als Kevin Kremer seinen Gegenspieler im Strafraum nur noch irregulär stoppen konnte. Doch der fällige Strafstoß verfehlte den Kasten von Björn Rittner und verschaffte den Blauweißen weiter Aufwind (65.).

Tim Zimmermann läutete mit einem beherzten Lauf über links die Schlußoffensive ein, scheiterte jedoch aus spitzem Winkel (70.) und übersah dabei die in der Mitte völlig blank stehenden Mitspieler. Nach einem langen Freistoß in den Strafraum sprangen dann Post-Angreifer Max Diekhöfer und ein Dattelner Abwehrspieler zum Ball. Letzterer köpfte das Spielgerät unglücklich auf das eigene Tor und nur eine Glanzparade des Germania-Keepers hielt sein nunmehr vollends auf Konter lauerndes Team im Spiel (77.). Beiden Teams fehlte nun der letzte Wille zu einem weiteren Angriff, oder einfach schlichtweg die Puste. Während die Hausherren noch einmal aus abseitsverdächtiger Position das Leder über Rittner, aber am Tor vorbei lupften (84.), waren die Ausgleichsbemühungen der Postler letztlich ohne Durchschlagskraft. So blieb unter dem Strich zwar nur eine engagierte Leistung in Durchgang zwei, nachdem der erste für die Tonne war, aber wenigstens lässt sich darauf aufbauen. Weiter geht es für die Zweite am kommenden Sonntag daheim gegen Concordia Flaesheim II.

Post II:
Rittner – Homann, Zimmermann, Schroer, Grzondziel, Kirstein – Trogant, Schmülling, Halbig, Hamarat – R. Neumann – Diekhöfer, Gosselke, Kremer

Saisonstart-Jugendfußball: Irres Spiel der E2 – 10:9 bei Vestia Disteln

Der erste Spieltag im Jugendfußball begann am Freitag Abend leider mit einer kleinen Enttäuschung: Eine Krankhreitswelle suchte Eintracht Datteln heim, so dass das Heimspiel unserer F3 gegen die Drittvertretung der Kanalstädter leider ausfallen musste. So waren es dann die neuformierten Minikicker, die mit ihrem Duell gegen die ebenfalls aus vielen Anfängern bestehende G2 der SG Suderwich den Spielreigen eröffnete – und das gleich mit viel Spannung! Denn nach einer Postler 2:1-Führung zur Pause stand es bis kurz vor Ende 3:2 aus blauweißer Sicht, ehe die Surker in den letzten Sekunden der Nachspielzeit noch den Ausgleich zum 3:3 erzielen konnten. Dennoch überwog am Ende die Freude bei den Minis von der Langen Wanne – und so soll es sein! Das erste Spiel des neuen F2-Trainers Sven Seegers endete dagegen deutlich erfolgreicher, denn mit einem 12:2 Auswärtssieg kehrte das ebenfalls durch viele Neuzugänge frisch formierte Team vom Gastspiel bei TSV Marl-Hüls III zurück. Die F1 unseres Klubs hatte am ersten Spieltag gleich mal spielfrei, was ihren neuen Coach Dennis Schmidt zunächst ärgerte, dann jedoch freute: Ihn zog es alternativ für eine Woche in den Urlaub!

Während die E1 bei der eingespielten Jungjahrgangstruppe des SV Bossendorf – immerhin letztjähriger Stadtmeister der F-Junioren, was in Haltern angesichts der Konkurrenz einiges zu sagen hat – sich durch viele Kleinigkeiten selbst um ein besseres Resultat brachte und am Ende mit 1:9 unterlag, brachte die E2 ihren Trainer Dirk Kranich zunächst mächtig ins Schwitzen und ging mit einem bitteren 1:7 bei Vestia Disteln II in die Halbzeitpause. Doch der Coach fand offenbar die richtigen Worte, die Jungs die richtige Spur und am Ende platzte die mächtige Trainerbrust vor Stolz: Ein wahnsinniger 10:9-Erfolg nach hohem Pausenrückstand – das erlebt man nicht alle Tage! Auch die Abreibung unserer D-Jugend im letzten Spiel des Tages war nicht alltäglich, stellte sich doch der Bezirksliga-Nachwuchs des VfB Hüls an der Langen Wanne vor. Gegen die kontinuierlich zusammengestellte Truppe war das Team von Cumali Göktas, Iannis Dimitriadis und Kevin Dziwisz am Ende vollkommen überfordert und unterlag mit 0:15. Teures Lehrgeld, aber das wird schon, Jungs!

Am kommenden Wochenende ist es sehr ruhig, denn fast alle Teams haben ein “Spielfrei” im Kalender stehen. Lediglich die F2 tritt um 11 Uhr daheim gegen den SV Bossendorf II an, gefolgt von der E1 die um 12.15 Uhr ETuS Haltern II an der Langen Wanne begrüßen wird. Ein Gastspiel bei der Sportvereinigung 95/08 Recklinghausen steht hingegen für die D-Jugend im Programm. Viel Erfolg!