1. Spieltag: Erste startet mit Heimerfolg über Bossendorf

“Das war ein hartes Stück Arbeit.”, bilanzierte Coach Norman Palmhof nach dem Spiel. In der Tat war das, was die Erste Mannschaft von der Langen Wanne im Nachholspiel der am Sonntag ausgefallenen Begegnung gestern Abend gegen den SV Bossendorf auf den Rasen brachte, durchaus durchwachsen. Einer starken Anfangsphase mit der schnellen und verdienten Führung durch Stefan Ortmann nach tollem Zuspiel von Dominik May (3. Minute), ließ das Team von “Palme” und seinem Trainerkollegen Markus van Dunderen im Druck nach, machte immer mehr Fehler und hatte nach einer halben Stunde Glück, dass ein Halterner einen Abpraller im Sechzehner nicht kontrolliert auf das Tor bringen konnte und das Leder aus drei Metern noch über das Tor schob. Quasi mit dem Pausenpfiff belohnten sich die Gäste bei einer ihrer wenigen Gelegenheiten mit dem Ausgleich. Nach einem Missverständnis in der Postler Deckung legte ein Gästespieler viel Wucht in seinen Abschluß und ließ Neuzugang Maurice Alfers im Postler Kasten keine Chance.

In der zweiten Halbzeit tasteten sich beide Teams lange Zeit ab und es wurde zunehmend kampfbetonter, wovon am Ende elf gelbe Karten zeugten. Aber, so viel sei vorweggenommen, beide Teams beendeten die Begegnung mit elf Spielern. Bei den Postlern wechselten sich tolle Ballstaffetten immer wieder mit haarsträubenden Fehlern, doch die Bossendorfer konnten von diesen nicht profitieren, auch wenn sie das Kombinationsspiel des Heimteams immer wieder mit körperlicher Präsenz unterbanden. Zwanzig Minuten vor Schluß hielt dann ein Halterner im Strafraum gegen den eingewechselten Dogan Dag “den Schlappen drauf” und Schiedsrichter Michael Mues entschied sofort auf Strafstoß für Blauweiß. Matthias Szatka – einer von sechs Neuzugängen in der Startelf – trat an und verwandelte sicher zur erneuten Führung, die auch bis zum Schlußpfiff ohne große Zitterpartie Bestand hatte. Ein erfolgreicher Saisonstart, der jedoch einfacher hätte sein können, wenn die guten Chancen der Anfangsphase genutzt worden wären.

Weiter geht es für die Erste am Sonntag um 15.00 Uhr bei DJK Lenkerbeck. Die Zweite tritt um 17.00 Uhr bei Westfalia Langenbochum III an und holt am kommenden Donnerstag um 19.00 Uhr ihr ausgefallenes Spiel gegen den FC Leusberg II nach.

Post:
Alfers – Busch, Tilly, Hauptmann, Kijak – Klaus, Grüneberg, Kluge, Szatka – Ortmann, May – Dag, Knopik, Meister

BW Post hofft auf guten Start

Trainer Markus van Dunderen (r.) präsentiert die Neuzugänge der Spvgg. Blau-Weiß Post: (hintere Reihe, v.l.) Cedric Kluge, Dominik May, Matthias Szatka, Julian Schell, Jan Kijak und Stefan Ortmann sowie (vordere Reihe, v.l.) Mario Juko-Lastric, Maurice Alfers, Raphael Stratmann und Florian Sender

Mit der Vorbereitung auf die Saison 2015/16 ist Markus van Dunderen, der bei der Spvgg. Blau-Weiß Post mit Norman Palmhof das Trainerduo bildet, nicht zufrieden. „Sie war zu kurz“, findet er. Urlaubsbedingt war das Team von der Langen Wanne nie komplett, ein Einspielen daher nur bedingt möglich.

Wir müssen uns als Mannschaft erst noch finden“, sagt Markus van Dunderen und zielt auf zwölf Neuzugänge ab, die für den ambitionierten B-Kreisligisten nun auflaufen. Wie gut die Blau-Weißen sein können, das haben sie bereits aufblitzen lassen. „Die Stadtmeisterschaft war wirklich gut“, sagt der Coach. Im Viertelfinale schied seine Elf gegen Bezirksliga-Aufsteiger FC/JS Hillerheide nach einer knappen 0:1-Niederlage aus. „Auch das Pokal-Spiel gegen Grün-Weiß Erkenschwick lief gut“, führt van Dunderen fort, wobei er sich auf das Sportliche bezieht und die unschönen Begleitumstände dieser Erstrunden-Partie ausklammert. „Gegen vermeintlich leichtere Mannschaften“, so der Teamverantwortliche weiter, zeigte BW Post hingegen ein anderes Gesicht. Wie etwa bei der Generalprobe, die beim 1:5 bei B-Liga-Aufsteiger SV Bossendorf II gründlich in die Hose ging. „Daran müssen wir arbeiten“, fordert van Dunderen.

„Wichtig ist, wie wir in die Saison starten. Gewinnen wir die ersten drei Spiele, haben wir einen Lauf.“ Und den streben die Blau-Weißen an. Sie wollen sich in der Spitzengruppe der Kreisliga B3 etablieren. Das Potenzial hierfür hat der Tabellen-16. der Vorsaison. Nach der enttäuschenden letzten Spielzeit hat sich das Team mit erfahrenen Spielern verstärkt: Dominik May, Cedric Kluge (beide SG Suderwich), Stefan Ortmann, Matthias Szatka (beide Spvgg. Erkenschwick II), Jan Kijak, Maurice Alfers und Florian Sender (alle Blau-Weiß Westfalia Langenbochum), Apo Tshilombo (FC 96), Stephan Roters, Mario Juko-Lastric, Julian Schell und Raphael Stratmann heuerten bei den Blau-Weißen an, die am kommenden Donnerstag ihr Nachholspiel gegen den SV Bossendorf (19 Uhr, Lange Wanne) bestreiten werden.

(RZ-Online, 18.08.2015, Text & Photo: Meike Holz)

Zu Gast bei Freunden

Landestypische und regionale Leckereien überreichte die Reisegruppe aus Preston Bürgermeister Christoph Tesche, der bei Ankunft am Montag eine äußerst symbolträchtige Buttercreme-Torte spendierte. Foto: Kevin Korte

Solche Termine nimmt Bürgermeister Christoph Tesche gern wahr. „Dieser Austausch ist eine schöne Tradition, die wir als Stadt gern unterstützen. Deshalb dieser Empfang im Rathaus“, sagt Recklinghausens Verwaltungschef über die aktuellen Gäste des Trampoline Club aus der englischen Partnerstadt Preston.

Zumal der Besuch aus dem Vereinigten Königreich so etwas wie die Ouvertüre für den großen Geburtstag im Jahr 2016 ist. Dann jährt sich die Klub-Freundschaft zwischen den Trampolinturnern aus Preston und der Spvgg. BW Post zum 60. Mal. Der Reisegruppe mit dem Ziel in der Grafschaft Lancashire wird dann auch Tesche angehören, der erst vergangenen Mai im Nordwesten Englands war – beim Amtsantritt von Bürgermeisterin Margaret McManus. Tesche zeigte sich beim damaligen Besuch des Trampoline Club sehr angetan: „Ich bin wirklich beeindruckt, mit wie viel Hingabe der Umgang mit Kindern und Menschen mit Behinderung geprägt ist.“

„Die Gastfreundschaft war herausragend. Ich hoffe, ihr wurdet genauso herzlich hier in Recklinghausen empfangen.“ Als Dolmetscherin im Rathaus fungierte Rosy McLaren-Pauly. Die Trainerin der Spvgg. BW Post schnürte ein umfangreiches Paket für den Austausch, der noch bis Freitag andauert. Nach der Ankunft am Montag und dem Empfang im Rathaus gestern steht noch eine umfangreiche Besichtigung des Düsseldorfer Flughafens mit Blick hinter die Kulissen an, sowie ein Besuch des Klettergartens in Haltern am See mit Grillparty und einem sportlichen Kräftemessen zum Abschluss am Freitag.

McLaren-Pauly richtete in ihrer gewohnt herzlichen Art ein Dankeschön an den Schwimmverein Blau-Weiß, der für die Zeit des Austauschs einen Bus zur Verfügung stellt.

[RZ-Online, 22.07.2015, Text & Photo: Kevin Korte]

Zweite Mannschaft startet mit zwei Siegen in die Vorbereitung

Mit zwei Auswärtserfolgen ist die Zweite Mannschaft von der Langen Wanne in die heiße Phase der Saisonvorbereitung gestartet. Das Team von Coach Christian Kirstein, der die Mannschaft im Winter übernommen hatte, gewann am Sonntag bei Eintracht Waltrop II und am Montag bei den SF Westenfeld II in Bochum. Am Ende stand beide Male ein 3:2-Erfolg.

Die Begegnung am Sonntag begann holprig, denn die Gastgeber aus Waltrop nutzten zwei Stellungsfehler der neuformierten Post-Abwehr zu einer schnellen Führung. Doch anschließend erkämpfte sich die Zweite eine deutliche Überlegenheit und kam noch vor der Pause durch Marius Homann zum Anschlußtreffer. In der zweiten Hälfte stellte Kirstein sein Team taktisch um und die Überlegenheit wurde noch deutlicher, allein die Chancenverwertung blieb mangelhaft. Doch ein Doppelpack von Arne Schroer – eigentlich nur aufgrund seiner Fitnessrückstände im Angriff aufgestellt – sorgte für den ersten Sieg der Blauweißen. Die Vorlage war übrigens sehenswert: Neuzugang David Risch schaltete bei einem Freistoß am schnellsten und steckte zum Torschützen durch, der trocken abschloss.

Das Montagspiel in Bochum startete genau umgekehrt, waren es doch hier die Postler, die zunächst eine 2:0 Führung herausspielten, diese jedoch dann in den zehn Minuten vor der Pause verdaddelten. Den beiden Treffern von Martin Budak und Philipp Dahl ließen die Hausherren zwei Tore zum 2:2 Pausenstand folgen – unter dem Strich unnötig, denn das waren die einzigen beiden Torschüsse der Bochumer bis dahin. Doch die Chancenverwertung wurde auch im zweiten Durchgang zunächst nicht besser. So brauchte es sehr viel Geduld, bis David Risch mit einem trockenen Linksschuß kurz vor Schluß den Siegtreffer erzielte. Keine Frage: Die etwas längere Pause bis zum nächsten Freundschaftsspiel muss Coach Kirstein nutzen, um die Chancenverwertung zu verbessern. Dann klappt’s vielleicht auch mit dem dritten 3:2!?!

Post II (gegen Waltrop):
D. Rieger – Kauert, Schuwakow, Gralla, Matiszik – Trogant, A. Rieger, M. Homann – Dahl, Risch, Grzondziel – Kügler, Schroer, Kape

Post II (gegen Westenfeld):
D. Rieger – Gralla, M. Homann, Kauert – Schuwakow, Grzondziel, Kügler, Dahl – Burak, J. Homann, Schroer – Matiszik, Trogant, Sabi, Kape, Risch, A. Rieger

Reaktion auf Seuchensaison

Vom Stimberg an die Lange Wanne: Matthias Szatka (r.) und Stefan Ortmann wechseln von der Spvgg. Erkenscwick II zu Blau-Weiß Post. Foto: Olaf Nehls (Archiv)

„Es musste etwas passieren“, sagt Christoph Wintermeyer, Fußball-Abteilungsleiter der Spvgg. Blau-Weiß Post, mit Blick auf die abgelaufene Saison. Die hatte das Team von der Langen Wanne in der Kreisliga B3 auf dem enttäuschenden 16. Tabellenplatz beendet. Damit sich das nicht wiederholt, verstärkte sich das Team von Markus van Dunderen und Norman Palmhof hochkarätig.

Julian Schell (zuletzt vereinslos), Dominik May, Cedric Kluge (beide SG Suderwich), Stefan Ortmann, Matthias Szatka (beide Spvgg. Erkenschwick II), Jan Kijak ( BW Westfalia Langenbochum), Apo Tshilombo (FC 96) und Raphael Stratmann (zuletzt vereinslos) heuerten bei den Blau-Weißen an. Als Stand-by-Spieler steht Sven Knopik zur Verfügung. Den Kontakt mit den Neuzugängen knüpfte der Abteilungsleiter über Tim Schell, der künftig das Trainerteam verstärken wird. „Wir sind ihm dafür dankbar“, sagt Wintermeyer. Die Fußballer hatten in der Vergangenheit zusammengespielt und suchten nun einen Verein, der die Gruppe wieder vereint. Christoph Wintermeyer verrät, dass die Personalplanungen damit noch nicht abgeschlossen sind. Der B-Ligist ist noch auf der Suche nach einem Stürmer und einem Torhüter. „Leider haben meine Wunschspieler abgesagt“, bedauert der Abteilungsleiter.

Auch wenn das Team von der Langen Wanne auf Spieler setzt, die über höherklassige Erfahrung verfügen, dämpft Wintermeyer ein wenig die Euphorie. „Wir wollen oben mitspielen“, formuliert er das Saisonziel.
Auch wenn die Blau-Weißen in einer „neu sortierten Liga“ starten, so der Abteilungsleiter, sei die Konkurrenz nach wie vor stark. In der „B 3“ trifft BW Post unter anderem mit dem FC/JS Hillerheide II und SuS Bertlich auf den Vize-Meister bzw. Drittplatzierten der Vorsaison. Christoph Wintermeyer zählt außerdem die SG Hillen zum Favoritenkreis, der am 16. August beginnenden Meisterschaftsrunde.

Das van Dunderen/Palmhof-Team hat sein erstes Testspiel (1:5 bei A-Ligist GW Erkenschwick) bereits absolviert. Am kommenden Sonntag gastieren die Recklinghäuser bei den Sportfreunden Germania Datteln, ehe sie bei der Fußball-Stadtmeisterschaft an der Klarastraße auf Co-Ausrichter SW Röllinghausen (23. Juli), den SV Hochlar 28 und die SG Suderwich (beide Spiele am 25. Juli) treffen werden. In der ersten Kreispokal-Runde am 2. August feiern die Blau-Weißen ein Wiedersehen mit GW Erkenschwick, gespielt wird dann aber an der Langen Wanne. Diese Partien will der neu formierte B-Kreisligist dazu nutzen, um sich einzuspielen. „Die Mannschaft muss sich finden“, sagt Christoph Wintermeyer.

[RZ-Online, 17.07.2015, Text: Meike Holz]

Relaunch

Hallo zusammen,

Wir ihr sicherlich bemerkt habt, ruhte die Vereinshomepage einige Wochen lang. So ist das leider, wenn ein Projekt nur auf einer Person aufgebaut ist und die redaktionelle Tätigkeit daher auf nur einem Paar Schultern ruht. Aus persönlichen Gründen gab es daher zuletzt nur noch wenige neue Beiträge und manch wichtiges Ereignis blieb sogar gämzlich ohne Meldung. Damit das in Zukunft nicht mehr passiert, sind wie immer alle Leser und Mitglieder dazu aufgerufen, sich hier an der Homepage zu beteiligen! Ich freue mich über jede Unterstützung und gebe gerne weitere Informationen heraus, wenn mich jemand danach fragt.

Viel Spaß aber nun mit der neuen Saison, der Spielzeit 2015/16!